Eingangsverfahren

 

Im dreimonatigen Eingangsverfahren (EV) bieten wir die Möglichkeit verschiedene Arbeitsfelder und Gewerke unserer Einrichtung kennenzulernen.

Dabei stellen wir gemeinsam fest,

-         welche Interessen, Neigungen und Fähigkeiten vorhanden sind;

-         welcher Förderbedarf besteht und welche Maßnahmen notwendig sind;

-         ob eine Werkstatt die geeignete Einrichtung für die Teilhabe am Arbeitsleben ist.

 

Berufsbildungsbereich

 

In der zweijährigen beruflichen Bildung fördern wir planvoll hin auf den allgemeinen Arbeitsmarkt. Dabei steht nicht nur die arbeitspraktische Förderung im Mittelpunkt, sondern auch die Erweiterung der psychosozialen und lebenspraktischen Fähigkeiten. Die Berufsbildungsbereiche sind größtenteils in Lerninseln mit dem Arbeitsbereich verbunden.

 

In der beruflichen Bildung sind die Berufsschule und Sport oder das Schwimmen inbegriffen. Zusätzlich bieten wir Teilnehmern ganzheitliche begleitende  Angebote, wie

-         heilpädagogische Förderung,

-         pädagogisches Snoezelen und

-         monatliche Freizeitangebote

an.  Darüber hinaus werden in jedem Bildungsjahr eine Bildungsfahrt oder verschiedene Bildungstage veranstaltet.

 

Die Bildungsassistenz bietet über den Verlauf der zwei Jahre unterschiedliche Lernangebote und Kurse an. Die Themen sind gewerkübergreifend und sehr vielfältig.

 

Mit der Unterstützung der Integrationsassistenz werden im zweiten Jahr der beruflichen Bildung ein oder mehrere Praktika durchgeführt. Diese können intern in Arbeitsbereichsgruppen, extern auf ausgelagerten Arbeitsplätzen oder direkt auf dem Allgemeinen Arbeitsmarkt stattfinden. Während der Praktika wird der Teilnehmer weiterhin durch den Berufsbildungsbereich/ die Integrationsassistenz betreut.

Unsere Arbeitsfelder und Gewerke:

Hauswirtschaft

Holzverarbeitung

Konfektionierung

Archivierung

Buchbinderei/Druckweiterverarbeitung

Garten- und Landschaftspflege

Haus- und Geländewart

 

Ausgelagerte Arbeitsplätze:

-         Aktenvernichtung/ Konfektionierung
-         Bootswerft
-         Großküche
-         Hausservice
-         Lager & Logistik
-         Textilverarbeitung
-         Verwaltungsarbeiten
-         Wäscherei

Unsere Ziele:

-         Menschen mit Behinderung aus Hannover und der Region eine Bildungsmöglichkeit anzubieten, die ihnen die Gelegenheit zum Erlernen geeigneter Tätigkeiten gibt.

-         Unser Klientel durch individuelle, begleitende Förderung zur Teilhabe am Arbeitsleben in Beruf und Gesellschaft zu integrieren.

-         Menschen mit ihren Einschränkungen ganzheitlich und planvoll so zu fördern, dass sie ihre Persönlichkeit und Leistungsfähigkeit wiedergewinnen, weiterentwickeln oder erhöhen können.

 

Angebote zum Kennenlernen unseres Berufsbildungsbereiches:

-         Informations- und Besichtigungstermine

-         Hospitationstage

-         Praktika für Schüler/- innen der Förderschulen in den letzten beiden Jahrgängen.

 

Ansprechpartner für das Eingangsverfahren und den Berufsbildungsbereich:

 

Für Besichtigungen, Hospitationstage und Praktika:

Frau Frevert
Telefonnummer: 0511/ 7082- 119
E-Mail: Frevert@c-w-hannover.de

 

Für Neuaufnahmen:

Frau Vogel

Telefonnummer: 0511/ 7082-324

E-Mail: Vogel@c-w-hannover.de
                                     


Die Grafik zeigt einen Beschäftigten, welcher an seinen Holzstuhl Feinarbeiten vornimmt.

"Im Niels-Stensen-Haus gibt es zahlreiche Fachbereiche und Werkstätten aus unterschiedlichen Berufsfeldern, in denen Interessenten erste Erfahrungen sammeln können"



copyright: Caritas-Werkstätten Hannover
Webdesign: SOL.Service Online